Freitag, 25. Oktober 2013

theater+motus


Wir sind nicht die erste Theatergruppe unter der Leitung von Monika von Moldoványi de Goyeneche, sondern, wir sind die Gruppe, die am längsten unter ihrer Anweisung auf der Bühne tanzt. Nein. Ganz so ist es nicht. Ich meine, am längsten schon... nur tanzen wir nach eigener Lust und Laune auf der Bühne. Aber zurück zum Anfang. Die meisten von uns sind schon um die 10 Jahre mit Monika und dem Theater, seiner Entdeckung und Gestaltung unterwegs. Als eine Gruppe sind wir jedoch seit ungefähr 6 Jahren zusammen. Einige sind dazugekommen, einige (wir hoffen zeitbegrenzt) ausgetreten. Wie soll ich es ausdrücken. Nun ja, wir haben alle in unserer Teen Zeit angefangen und jetzt sind wir Erwachsene Menschen. Wir Arbeiten oder sind bald mit dem Studium fertig. Wenn ich an unsere ersten Proben zurückdenke, dann erinnere ich mich an viel Training: Bewegungsspiele, Bewegung zur Musik, frei oder gelenkt und viele, viele Improvisationsübungen. Wir wussten nicht so recht, wie wir mit unserem wachsenden und wechselnden Körper klar kommen sollten. Unsere innere Unruhe, unsere Frustration, wenn etwas nicht gelang und immer wieder neu versucht werden musste. Immer wieder wurden wir vor neue theatrale Aufgaben gestellt und mussten uns kreativ und ganz einsetzten. Wir haben gelernt, oft unter Frustration zu arbeiten, umso stärker empfinden wir dann die Freude, wenn wir es schaffen und Erfolg haben. Wir haben gelernt den Körper zu spüren, die Stimme nicht zittern zu lassen. Humorvoll oder ernst mit Körper und Stimme zu sprechen. Heutzutage haben wir das Training eigentlich schon, wir frischen nur ab und zu wieder auf. Heute gestalten wir die Stücke schon gemeinsam. Natürlich hat Monika das (fast) letzte Wort. Aber sie hört auch auf unsere Inputs, unsere Lieder und sie vertraut auf unser Können. Dafür hat sie uns ja jahrelang trainiert! Und wir genießen es, dass sie uns immer wieder vor neue Herausforderungen auf der Bühne stellt. Wir haben als Gruppe eine sehr gute und positive innere Dynamik. Wir proben sehr gern zusammen, treffen uns aber auch außerhalb, unterstützen uns und vermissen uns wenn die intensive Probenzeit vorbei ist.


Biografía Theater an.MUT, escrito por Rahel Gysel.

Dienstag, 15. Oktober 2013

Dropped

Es ese anhelo, que nace en lo secreto, que comienza a crecer, sin que te des cuenta. Una semilla, plantada tiempo atrás, cuando aun pensabas en otras cosas. O quizás no. Probablemente ya lo tenías todo planificado en ese mundo de ensueño con arboles gigantes, cielos tan brillantes de azul, que transparente parecían las nubes, ese mundo encantado, parecido a los bosques de la tierra media, era mío al soñar dormida. Quizás ahí el anhelo, o más bien la certeza, de... no sé como decírtelo. No sé que estoy escribiendo. Quisiera escribir libremente, contarles de los regalos que... caen del cielo.